„Ich kann mich erst entspannen, wenn alles erledigt ist“, das hört man oft von Migräne-Betroffenen.

Der Begriff „Perfektion“ taucht oft in Zusammenhang mit der Diagnose „Migräne“ auf. Viele Patienten verarbeiten Umweltreize und Zwischenmenschliches hochsensibel und streben stets nach Leistung sowie Ordnung. Wissenschaftlich belegt ist, dass psychologische Faktoren eine nicht zu unterschätzende Rolle bei der Entstehung wie auch bei der Aufrechterhaltung von Kopfschmerzen spielen. Das Erleben von Stress scheint dabei ein häufiger Auslöser von Migräne-Attacken zu sein.

Mit diesem Thema befasste sich Sabrina Siefert im Rahmen ihrer Arbeit in der Migräne-Klinik Königstein. Den vollständigen veröffentlichten Artikel „Perfektionismus und Migräne – eine verhängnisvolle Kombination“ können Sie auf Seite 9-10 des Migräne Magazins hier lesen.

Alternativ können Sie auch das PDF des Artikels herunterladen:

Download Artikel S.9
Download Artikel S.10

 

Viel Freude dabei!